raumplus

Integra Architects

Integra Architects, Western Canada Building

Hell und dunkel, rau und glatt, Historie und Modernität – in den Räumen des Architekturbüros Integra ergänzen sich diese Gegensätze zu einem ungewöhnlichen Ambiente. Eine spannungsvolle Aufgabe für den Einsatz der raumplus-Systeme. Das dominierende Designelement bei Integra ist die fast schon als verschwenderisch zu bezeichnende Verwendung von überdimensionierten Douglas-Fir-Balken als tragende Elemente. Auch die Decken sind mit Brettern aus diesem Holz versehen.

In diesem Zusammenspiel von Holz und rustikalen Ziegelwänden mit moderner Beleuchtung und flexiblen, lichtdurchlässigen raumplus Raumteilern sowie -Gleittüren ließen die Planer eine reizvolle und transparente Arbeitsatmosphäre entstehen. Die Bausubstanz und die Struktur des fast 100 Jahre alten Gebäudes, in dem das Architekturbüro die zweite Etage nutzt, stellten an die raumplus-Systeme besondere Anforderungen: etwa an die Justierbarkeit aufgrund von Höhenschwankungen und Unebenheiten oder an die Stabilität, bedingt durch die ungewöhnlichen Maße. Im Office Bereich gleichen beispielsweise verstellbare Wandanschlüsse für die feststehenden Elemente die Unebenheiten der Ziegelwände und Holzträger aus. Und für die Türen in Deckenhöhe von bis zu 3,6 Metern wurden integrierte Stahlprofilstabilisatoren eingesetzt, um die Stabilität der beweglichen Elemente zu optimieren. Den anspruchsvollen Aufgaben beim Architekturbüro Integra ist raumplus mit Flexibilität im Design, maßgeschneiderten Türgrößen und hoher Anpassungsfähigkeit an bauliche Unzulänglichkeiten begegnet. Entstanden ist ein Büro, das trotz räumlicher Unterteilung weitläufig und hell erscheint. Gleichzeitig hat Integra es verstanden, die historischen Aspekte auf gelungene Weise mit sachlicher Modernität zu verbinden.

Design_ Integra Architects / Vancouver
Realisation_
raumplus North America

Das könnte Sie auch interessieren

BOXen-Stopp

Hier wird in kürzester Zeit alles in Bestform gebracht: Unser vielseitiges Ordnungssystem BOX PUR strukturiert die Schubkästen im Kleiderschrank und sorgt dafür, dass ihr Inhalt am richtigen Platz bleibt. Ob Schmuck oder Dessous, Gürtel, Uhren, Strümpfe oder Krawatten, alles erhält seinen maßgeschneiderten Stammplatz. Das erspart lästiges  Suchen und verhindert ungünstige Allianzen – etwa von Ketten und Feinstrumpfhosen. Die cleveren Alcantara-Schubladeneinsätze gibt es wahlweise in Schwarz oder Weiß und in je zwei Höhen und Tiefen. Rahmen und Teiler aus eloxiertem Aluminium gruppieren sich zu verschieden großen Ordnungsrastern. Spezielle Module für Ketten, Uhren & Schmuck schaffen perfekten Platz für kleine Kostbarkeiten, die sonst gern in die Tiefen des Schubkastens abtauchen. Ein Extra-Profil ermöglicht sogar den kombinierten Einsatz von zwei BOX PUR Elementen übereinander, was Platz spart. Wer also Ordnung schätzt  und schnellen Zugriff braucht, wenn er morgens Gas geben muss, sollte diesen BOXen-Stopp nicht verpassen.

Von Grund auf flexibel

raumplus Bodenschienen lassen sich mit jedem Untergrund kombinieren. Ganz gleich, ob Teppichboden oder Fliesen, Parkett oder Beton, denkmalgeschützt oder neu geplant, unsere Bodenschienen sind immer einsatzbereit. Als eingelassene Version sorgen sie für Barrierefreiheit, als aufgesetzte Variante bringen sie es maximal auf trittfreundliche 6 Millimeter Höhe. Ein- oder mehrläufig führen sie unsere Gleittüren dauerhaft sicher, selbst über altbautypische Unebenheiten, und passen sich auch optisch in jeder RAL-Farbe perfekt an.

Voll im Stress

Wer im Alltag bestehen will, muss einiges aushalten. Damit wir Ihnen das für unsere Türen und Systeme fest zusagen können, machen wir regelmäßig die Probe aufs Exempel. Anders gesagt: Wir stressen unsere Produkte. Bei Musteraufbauten und Dauerfunktionsprüfungen, Belastungs- und Vergleichstest, müssen sie beständig Funktion, Qualität und Standfestigkeit beweisen. Sogar die Vandalismus-Resistenz steht auf dem raumplus Prüfungsplan. Dabei kamen in den vergangenen drei Jahren allein im Bereich Technik rund 1,25 Mio. Prüfungszyklen zusammen und unsere Gleittüren fuhren knapp 2500 km im Teststand. Ergänzt wurde dies durch zusätzliche Qualitätsprüfungen. Wir ersparen unseren Systemen bewusst nichts, denn wenn sie bei uns bestehen, können wir sie mit gutem Gewissen in die täglichen Belastungen des Möbelalltags entlassen. Dann haben sie bewiesen, dass sie sogar toll im Stress sind.