raumplus
  • von links nach rechts: Lea Möller und Uta Bergmann raumplus, Karen Hartwig Chefredakteurin Wohnidee, Birgit Börner und Renate Roczniok Redaktion Wohnidee

raumplus urkundlich

04.05.2016

Siegerlorbeer frei Haus

Gefreut haben wir uns über den Besuch der WOHNIDEE in Bremen vergangene Woche. Chefredakteurin Karen Hartwig überreichte uns gemeinsam mit Renate Roczniok und Birgit Börner aus der Redaktion die Sieger-Urkunde des diesjährigen WOHNIDEE-Awards. Die Leser des Einrichtungsmagazins hatten uns im Januar per Onlinevoting unter zehn namhaften Mitbewerbern auf Platz 1 der Kategorie Kleiderschränke gewählt. Zur Urkunden-Verleihung nutzte das Redaktions-Team nun die Gelegenheit, um unsere Produktion am Unternehmensstandort in Bremen einmal »live« zu erleben. Bei einem Rundgang über das Firmengelände konnte das fachkundige Trio sich ein Bild von den Arbeitsgängen machen, in denen raumplus-Qualität Made in Germany entsteht – bis hin zur persönlichen Signatur des Türenbauers. Als kleines Souvenir bekamen die Redakteurinnen unseren neuen Handtaschenhalter mit auf den Heimweg. Vorgestellt auf der IMM 2016, entwickelt sich dieser gerade zum absoluten Kunden-Liebling. Womöglich ein Kandidat für den nächsten Lorbeerkranz? Wir sind gespannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Namenhafte Produkte

Rund 15.000 Türen pro Jahr gehen durch die Hände unserer sechs Türbauer. Und jede trägt die Signatur desjenigen, der sie gefertigt hat. Damit wollen wir sie keinesweg zu Kunst erklären und den Eindruck einer „Limited Edition“ erzeugen. Dennoch hat jede dieser maßgenau und individuell gefertigten Türen Unikat-Charakter und stellt ein schönes Stück Handwerkskunst dar, dessen Absender man ruhig beim Namen nennen kann. Außerdem steigt dadurch, dass die Türen nicht anonym bleiben, die Identifikation mit dem Produkt merklich. Kein Wunder, geht es doch jedem so, dass er mit Können und Know-how seinem Namen alle Ehre machen möchte. Das würden Sie doch sicher auch unterschreiben, oder?

Von Grund auf flexibel

raumplus Bodenschienen lassen sich mit jedem Untergrund kombinieren. Ganz gleich, ob Teppichboden oder Fliesen, Parkett oder Beton, denkmalgeschützt oder neu geplant, unsere Bodenschienen sind immer einsatzbereit. Als eingelassene Version sorgen sie für Barrierefreiheit, als aufgesetzte Variante bringen sie es maximal auf trittfreundliche 6 Millimeter Höhe. Ein- oder mehrläufig führen sie unsere Gleittüren dauerhaft sicher, selbst über altbautypische Unebenheiten, und passen sich auch optisch in jeder RAL-Farbe perfekt an.

Das Schonprogramm

Wir machen es Ihnen leicht! Unsere Gleittüren lassen sich mühelos in Bewegung setzen. Dafür, dass sie mit der gleichen Leichtigkeit auch wieder abstoppen, sorgt eine integrierte Gleittürbremse. Deren in die Deckenschiene integrierter Mechanismus ist von außen nicht sichtbar, hat aber eine Wirkung, die sich durchaus sehen lassen kann: Er bremst selbst Türen mit schweren Füllungen mühelos ab und zieht sie in die vorgesehene Halteposition. Das schont das Material genauso wie Muskeln und Nerven des Nutzers. Komfortables Schonprogramm, bei dem nur eines ungebremst bleibt – die Begeisterung!