raumplus
  • Quader Horizontal Hohlkehle_Aluminium eloxiert, Griffüberstand 16mm
  • Ohne Griff, Push to open
  • Bügel-Rund (Standard)_ Aluminium natur eloxiert, Griffüberstand: 30mm
  • Bügel-Flach_ Nickel velour, Griffüberstand: 30mm
  • Eckig-Breit_Aluminium Metall Effekt, Griffüberstand: 25mm
  • Eckig-Gefüllt_ Chrom matt und Kunstleder, Griffüberstand: 30mm
  • Eckig-Leder_Chrom velours und Kunstleder, Griffüberstand: 32mm
  • Eckig-Schmal_ Aluminium Metall Effekt lackiert, Griffüberstand: 32mm
  • Eingefräst_Nickel matt, Griffüberstand: 2mm
  • Schräg-Flach-Groß_Aluminium natur eloxiert, Griffüberstand: 24mm
  • Schräg-Flach-Klein_Aluminium natur eloxiert, Griffüberstand: 24mm
  • Zylinder_Edelstahl, Griffüberstand: 28mm
  • Griffleiste, Aluminium Silber eloxiert, Griffüberstand: 26mm

Passend für Kommoden und Schubkästen bieten wir Griffvarianten von geschwungen, kantig, rund bis eckig und dabei immer dekorativ. Nicht ganz unwichtig bei der Planung: der Griffüberstand - damit die Gleittür unbehindert am Innensystem vorbeigleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Voll im Stress

Wer im Alltag bestehen will, muss einiges aushalten. Damit wir Ihnen das für unsere Türen und Systeme fest zusagen können, machen wir regelmäßig die Probe aufs Exempel. Anders gesagt: Wir stressen unsere Produkte. Bei Musteraufbauten und Dauerfunktionsprüfungen, Belastungs- und Vergleichstest, müssen sie beständig Funktion, Qualität und Standfestigkeit beweisen. Sogar die Vandalismus-Resistenz steht auf dem raumplus Prüfungsplan. Dabei kamen in den vergangenen drei Jahren allein im Bereich Technik rund 1,25 Mio. Prüfungszyklen zusammen und unsere Gleittüren fuhren knapp 2500 km im Teststand. Ergänzt wurde dies durch zusätzliche Qualitätsprüfungen. Wir ersparen unseren Systemen bewusst nichts, denn wenn sie bei uns bestehen, können wir sie mit gutem Gewissen in die täglichen Belastungen des Möbelalltags entlassen. Dann haben sie bewiesen, dass sie sogar toll im Stress sind.

Namenhafte Produkte

Rund 15.000 Türen pro Jahr gehen durch die Hände unserer sechs Türbauer. Und jede trägt die Signatur desjenigen, der sie gefertigt hat. Damit wollen wir sie keinesweg zu Kunst erklären und den Eindruck einer „Limited Edition“ erzeugen. Dennoch hat jede dieser maßgenau und individuell gefertigten Türen Unikat-Charakter und stellt ein schönes Stück Handwerkskunst dar, dessen Absender man ruhig beim Namen nennen kann. Außerdem steigt dadurch, dass die Türen nicht anonym bleiben, die Identifikation mit dem Produkt merklich. Kein Wunder, geht es doch jedem so, dass er mit Können und Know-how seinem Namen alle Ehre machen möchte. Das würden Sie doch sicher auch unterschreiben, oder?

Ökologischer Lichtblick

„Grünes Licht“ im doppelten Sinne haben wir für eine erhebliche Investition in die Umwelt und Zukunft gegeben: Auf rund 10.000 qm Produktions- und Lagerfläche werden unsere alten Neon- gegen neue LED-Röhren ausgetauscht. Die kostenintensive Maßnahme amortisiert sich zwar erst nach sieben Jahren, spart aber pro Jahr ganze 60 Tonnen CO² ein. Das entspricht in etwa dem Gewicht von 12.000 Gleittürrahmen inklusive Boden- und Deckenschienen. Wir finden: Ein beachtlicher umweltschonender Licht-Effekt, der die finanzielle Vorleistung wert ist! Und mit dem wir auch andere Unternehmen ermutigen möchten, nach firmen-internen Umweltlasten zu forschen. Dass diese manchmal als gut getarnter Wolf im Schafspelz stecken, belegt ein aktuelle Beispiel aus der Wirtschaftswoche: Danach entsprechen die Schmutzpartikel aus Fett, Ruß, Rauch und Wasserdampf, die beim Braten nur eines Hamburgers entstehen, der Luftbelastung eines Diesel-Lasters nach stattlichen 230 Kilometern Fahrt. Solche vermeintlich „kleinen Sünder“ gilt es aufzuspüren: Statt in der Küche, sind wir unter der Decke fündig geworden. Und Sie?